TSV unterliegt mit 0:2 dem VfL

Für den Befreiungsschlag hat es am Samstag nicht gereicht: Gegen den VfL Wolfsburg U23 musste der TSV eine 0:2-Niederlage einstecken. Durch frühe Treffer in der 4. und 13. Spielminute siegten die Wölfe über die Havelser Mannen.

 

Kramer schockt den TSV


Es war noch nicht lange gespielt im AOK Stadion in Wolfsburg, da stand es schon 1:0 für die Hausherren: Blaz Kramer konnte direkt im Strafraum der Havelser nach einem Pass von der linken Seite ins Zentrum abschließen (4.). Die Havelser Mannschaft versuchte in der Folge, den frühen Rückstand schnell auszugleichen, doch kam vorne nicht zu gefährlichen Möglichkeiten, obwohl die Wolfsburger alles andere als sattelfest wirkten. Dem TSV mangelte es in der Folge insbesondere im Mittelfeld am Zugriff, sodass das Tor zum 2:0 aus einem Lauf des Wolfsburgers Rexhbecaj resultierte, der aus 20 Metern dem guten Alexander Rehberg keine Chance ließ. Ein überragender Sololauf von Max Radowski über 50 Meter konnte dieser nicht zu dem mitgelaufenen Can Gökdemir bringen (20.). Im Gegenzug rettete Rehberg zwei Mal überragend (34., 37.). Obwohl Spieler wie Max Radowski, Fabian Wenzel und Alexander Rehberg gute Leistungen abriefen, war die Mannschaftsleistung zu wenig. So ging es in die Pause.


Wolfsburg verwaltet den Sieg


Nach der Pause wechselte Benbennek gleich zwei Mal: Can Tuna kam für Tobias Holm, Daniel-Kofi Kyereh für Can Gökdemir. Havelse versuchte weiterhin, ein Tor zu erzielen, doch ein ums andere Mal war der letzte Pass entweder zu unpräzise oder die Schüsse wurden durch Wolfsburger abgeblockt. Ein Handspiel im Strafraum der „Wölfe“ bließ folgenlos (64.). Christian Benbennek brachte mit Semih Kurtoglu einen A-Jugendlichen, der sein Debüt für den TSV in der Regionalliga gab, für Christoph Rischker (68.). Dieser erspielte eine schöne Gelegenheit (71.). Eine Unsicherheit des Wolfsburger Keepers konnten die Havelser nicht nutzen (77.). Bitter war am Ende, dass der Debütant Kurtoglu in der 87. Minute verletzt raus musste und das Wechselkontingent erschöpft war, sodass der TSV die Partie zu zehnt beenden musste. In der zweiten Hälfte besserte sich zwar die Leistung des TSV, doch im kommenden Heimspiel gegen Eutin 08 werden die Havelser Jungs mehr abrufen müssen, um sich den befreienden Sieg zu holen.

 

 

So spielte der TSV:

 

Alexander Rehberg - Max Radowski, Noah Plume, Tobias Holm (46. Can Tuna), Jonas Sonnenberg - Tom Merkens, Yannik Jaeschke - Andrea Rizzo, Christoph Rischker (67. Semih Kurtoglu), Fabian Wenzel - Can Gökdemir (46. Daniel Kofi Kyereh)

 

Tore: 1:0 Blaz Kramer (4.); 2:0 Elvis Rexhbecaj (13.)

 

Zuschauer: 244 im AOK-Stadion

 

Gelbe Karte: Julian Klamt (2.) / Tom Merkens (2.), Christoph Rischker, Yannik Jaeschke (3.)