Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier:

Kraftpaket Nuss

Sie liefern lebenswichtige Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, sind reich an Mineralien und enthalten viele Vitamine: Nüsse, Kerne und Samen schmecken nicht nur gut, sie stecken auch voller gesunder Inhaltsstoffe. Grund genug, sie mehrmals wöchentlich auf den Speiseplan zu setzen.

Kerngesund und lecker
Endlich wieder Nuss-Saison! Mit dem Herbst beginnt die Erntezeit für Walnüsse, Haselnüsse Esskastanien und Co. Die kleinen Kraftpakete schmecken nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund. Ernährungsstudien belegen: Der regelmäßige Verzehr von Nüssen kann das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes und Krebs senken. Weil Nüsse bei richtiger Lagerung lange haltbar sind, können sie das ganze Jahr über zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung beitragen.

Nicht jede Nuss ist eine Nuss
Nicht alles, was klein und knackig ist, lassen Botaniker als Nuss durchgehen. Denn während Esskastanie, Hasel- und Walnuss zu den echten Nüssen zählen, ist die Erdnuss trotz ihres Namens eine Hülsenfrucht. Auch die Mandel gehört als Kern einer Steinfrucht nicht zu den Nüssen. Doch ob echte Nuss oder nicht: Sie alle sind ausgesprochen wohlschmeckend und sehr gesund – von der Walnuss bis zur Pekannuss und vom Sonnenblumen- bis zum Kürbiskern.

Auf das Fett kommt es an
Trotz ihres gesundheitlichen Nutzens waren Nüsse lange Zeit als Dickmacher verschrien. Nüsse enthalten tatsächlich viel Fett. Aber genau das macht sie gesundheitlich so wertvoll, denn es handelt sich um ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper von besonderer Bedeutung sind – wie beispielsweise die lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Wegen des hohen Energiegehalts sollte man Nüsse und Kerne in kleinen Portionen genießen. Wenn man täglich ungefähr 25 bis 50 Gramm Nüsse isst – das ist ungefähr eine Handvoll –, tut man seinem Körper sehr viel Gutes und kann eigentlich nicht zunehmen. Denn Nüsse machen lange satt und man bekommt nicht so leicht eine Heißhungerattacke.

Vitamine, Mineralien & Co.
Nüsse punkten mit einer Vielzahl weiterer gesunder Inhaltsstoffe. Sie haben einen hohen Eiweißgehalt, liefern zahlreiche Vitamine und Mineralien sowie verdauungsfördernde Ballaststoffe. Hinzu kommen sekundäre Pflanzenstoffe, die als förderlich für die Gesundheit angesehen werden.

Kreative Bereicherung
Mit Nüssen lässt sich jeden Tag neue gesunde Abwechslung auf den Tisch zaubern. Auch als gesunder Snack für zwischendurch sind Walnüsse, Mandeln, Pistazien oder Pinienkerne ideal – zum Beispiel im Büro. Am Nachmittag versorgen Nüsse das Gehirn mit Energie und helfen dabei, sich wieder besser zu konzentrieren. Anders als nach dem Verzehr eines Schokoriegels bleibt der Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht. Sie können auch abends beim Fernsehen eine gesunde Alternative zum Knabberkram bieten.

Richtig lagern
Dunkel, kühl, trocken und luftig kann man ungeschälte Nüsse monatelang lagern. Geschält
können sie hingegen schnell ranzig oder schimmelig werden, deshalb am besten immer frisch knacken. Aber auch zerkleinert halten sich Nüsse und Kerne bis zu vier Wochen, wenn man sie luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahrt – eingefroren sind sie sogar ein Jahr lang haltbar. Zeigen sich Anzeichen von Schimmel, sollte man sie sofort wegwerfen.

WALNÜSSE
Die herbsüßen Nüsse schmecken nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern auch ganzjährig in Müsli, Joghurt und Salat. Walnüsse sind reich an alpha-Linolensäure, einer Omega-3-Fettsäure. Omega-3-Fettsäuren gelten als blutdruckregulierend, wirken sich vorteilhaft auf den Cholesterinwert aus, helfen bei der Wundheilung, schützen die Netzhaut im Auge und sind wichtig für das Gehirn, die Nervenzellen und die geistige Leistungsfähigkeit.

Aufgrund des positiven Einflusses auf das Immunsystem sollten gerade geschwächte Menschen ihr Immunsystem mit Omega-3-Fettsäuren stabilisieren.

HASELNÜSSE UND MANDELN
Mit ihrem hohen Eiweißgehalt tragen Haselnüsse und Mandeln als echtes Powerfood zu einem gesunden Muskelaufbau bei. Sie enthalten zudem beachtliche Mengen Calcium. Dieser Mineralstoff ist ebenfalls wichtig für die Muskulatur und wird vom Körper außerdem für die Zähne und Knochen benötigt. Aus Haselnüssen lässt sich Pesto herstellen, sie sind aber auch für Soßen, Salate und Pürees geeignet.

SONNENBLUMENKERNE
Ein ganzes Bündel an wertvollen Vitalstoffen steckt in Sonnenblumenkernen: 40 Prozent Eiweiß, dazu unter anderem die Vitamine A, B1, B2 und B6, E, Kalium, Calcium, Eisen, Kupfer und Magnesium. Beliebt sind Sonnenblumenkerne in Müsli, Salat und als Backzutat.

CASHEWKERNE
Ihr hoher Selengehalt macht die aus Südamerika stammenden Steinfrüchte speziell bei Sportlern beliebt, denn dieses Spurenelement ist wichtig für die Muskulatur und die Knochengesundheit. Zudem enthalten Cashewkerne die Aminosäure Tryptophan, die im Körper für das Glückshormon Serotonin benötigt wird – ein echter Gute-Laune-Macher. Gut 50 Gramm Cashewkerne decken den täglichen Kupferbedarf. Kupfer ist wichtig für das Immunsystem und es trägt dazu bei, dass Eisen mobilisiert und an den Ort der Blutbildung transportiert wird. Kupfer wirkt auch an der Farbgebung von Haar, Haut und Augen mit und fördert die Kollagenbildung. Wer sich seine straffe Haut und schönen Haare möglichst lange erhalten möchte, sollte öfter Cashewkerne essen.

PISTAZIEN
Auch Pistazien gehören zu den Steinfrüchten. Sie liefern ebenso wie Walnüsse besonders viel herzschützende Omega-3-Fettsäuren. Pistazien enthalten aber auch Folsäure: Dieses Vitamin ist an der Blutbildung und vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Besonders wichtig ist es für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch. Pistazien sind außerdem hervorragende Eisen- und Zinklieferanten. Eisen wird ebenfalls für die Blutbildung benötigt. Zink spielt eine Rolle bei der Zellteilung, beeinflusst den Hormonstoffwechsel und stärkt das Immunsystem. Geeignet sind Pistazien für Pesto, Salate, Süßspeisen und herzhafte Hauptgerichte.

ESSKASTANIEN
Sie sind auch unter der Bezeichnung Maronen bekannt. Ihr Fettgehalt beträgt nur zwei Prozent und ist damit deutlich niedriger als bei anderen Nüssen. Da sie viele Kohlenhydrate enthalten, sind sie trotzdem sehr sättigend. Esskastanien sind reich an Magnesium, einem Mineralstoff, der für den Körper unentbehrlich ist – zum Beispiel für die Nervenzellen, Muskeln, Knochen und Sehnen. Besonders gut schmecken sie frisch geröstet vom Backblech oder gekocht als Püree.

Worauf sollte man beim Einkauf achten?

Bevorzugen Sie Bio-Nüsse, da die ökologisch angebauten Lebensmittel keine Bleichmittel enthalten und auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet wird. Zudem können Nüsse mit Schimmelpilzen belastet sein, von denen ein Gesundheitsrisiko ausgeht. In Deutschland haben wir zwar ein gutes Netz der Lebensmittelüberwachung, aber man sollte auch selbst genau hinschauen. Kauft man verpackte Nüsse und entdeckt darin Schimmel, kann man davon ausgehen, dass sich die Sporen auf dem gesamten

Inhalt verteilt haben. Kaufen Sie deshalb am besten Lose Nüsse.

 

 

Für Veganer sind Nüsse besonders wertvoll

Veganer profitieren vor allem wegen des hohen Gehalts an Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren und Mineralien wie Eisen und Calcium von Nüssen. Aber Nüsse sind nicht nur für Veganer und Vegetarier gesund, sie tun allen gut. Nur bei einer Allergie ist Vorsicht geboten. Eine echte Alternative für viele Allergiker ist die Erdmandel. Ihr Geschmack ähnelt dem der Mandel und sie enthält auch viele gesunde Inhaltsstoffe.

 

Sie haben Fragen zum Angebot der atlas BKK ahlmann? Sprechen Sie gerne Herrn Marvin Mielke (frag-marvin@abkka.de oder  0511 6421096-3) an!