Nächster Gegner: SC Weiche Flensburg

Am Sonntag trifft die Benbennek-Elf auf den SC Weiche Flensburg 08.

Die beiden ersten Partien der Regionalliga-Saison starteten die Flensburger mit Punkteteilungen. Die Norddeutschen belegen nach 18 Spielen und 38 gesammelten Punkten einen sehr guten zweiten Platz und haben nur drei Punkte weniger als der Tabellenführer aus Hamburg (U21). Unter dem Strich stehen elf Siege bei fünf Remis und lediglich zwei Niederlagen zu Buche.  Am dritten Spieltag gab es dann jedoch den ersten Sieg auf heimischen Platz, ausgerechnet gegen die Havelser Jungs. Der TSV zeigte damals einen engagierten Auftritt, aber letztlich siegten die Flensburger verdient, deren längerfristiges Ziel die 3. Liga ist. Diesmal will die Benbennek-Elf es aber besser machen und die Punkte zu Hause behalten! Dafür haben sie in den letzten beiden Spielen das nötige Selbstvertrauen getankt, als man gegen die direkten Konkurrenten BSV Rehden und Eintracht Braunschweig (U23) gewinnen konnte. Wichtige Punkte, welche die Situation beim TSV etwas entspannten, nachdem man zuvor vier Spiele lang sieglos blieb. Auch der Fakt, dass man in diesen beiden siegreichen Partien nur ein Gegentor kassierte, macht Hoffnung auf Besserung, offenbarte die Havelser Defensive doch in der Vergangenheit immer wieder große Lücken und verzeichnet mit 34 Gegentreffern den drittschwächsten der Liga in dieser Kategorie. Besser sieht es hier bei den Flensburgern aus. Der Gästekeeper musste nur zwölf Mal hinter sich greifen und konnte dabei 27 Tore seiner Mannschaft bejubeln. In den Reihen der Norddeutschen gibt es aber nicht den einen Torjäger. Die Treffer der Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit verteilen sich auf zwölf Schützen, wobei Neuzugang Dominic Hartmann, der von Ligakonkurrent VfV 06 Hildesheim an die See wechselte, mit fünf Treffern erfolgreichster Torjäger ist, dicht gefolgt von Rene Guder mit vier Treffern. Dann folgen zwei Spieler mit drei, vier Spieler mit je zwei Toren und vier Spieler mit einem Treffer in der Torjägerliste. Die Flensburger sind also gerade im Angriff nicht auf einen einzigen Torlieferanten angewiesen, sondern verteilen die Last gleichmäßig. Es wird also keineswegs einfach für die Havelser Jungs, wenn sie etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen wollen, aber die Steigerung in den letzten Partien hat gezeigt, zu was die Mannschaft im Stande ist und hoffentlich kann sie dies auch im Spiel gegen den Zweitplatzierten abrufen! Da dies das Nachholspiel aus der Hinrunde ist, kann man nur schlecht eine Prognose abgeben, allerdings trennten sich die beiden Mannschaften letzte Saison mit einem 1:1 und einem 1:2 Sieg für Weiche Flensburg, der TSV kann also durchaus mitspielen gegen den Tabellenzweiten. Mit den punktuellen Verstärkungen im Winter, sowie der intensiven Vorbereitung geht der TSV Havelse bestens vorbereitet in die zweite Hälfte der Saison.