TSV belohnt sich nicht

Der TSV verliert das Montagabendspiel in Lübeck in den letzten Minuten mit 1:3.

Am gestrigen Montagabend kamen die Hausherren vom VfB Lübeck besser ins Spiel und hatten nach zwei Minuten gleich die erste gute Chance: Nach einer Eckballvariante landete der Ball flach bei Arslan, doch sein Schuss aus zehn Metern ging über das Tor der Garbsener. Auf der anderen Seite hatte Plume die erste Chance, als er nach einem Schuss den Abstauber nutzen wollte, doch den Ball nicht hinter die Linie befördern konnte (10.). Kurze Zeit später hatte Lucic die nächste Chance für den TSV, doch sein abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe konnte noch von Gommert pariert werden (14.). Eine Minute später hatte Deichmann eine Großchance für die Lübecker zur Führung: Nach einer Flanke von links konnte der Kopfball von Deichmann in letzter Sekunde noch von Tasky auf der Linie gerettet werden (15.). Von unseren Jungs kam erstmal – vor allem in der ersten Halbzeit – nicht so viel und die Chancen waren meist auf der Lübecker Seite. Die nächste gab es in der 25. Minute: Nach einer Flanke von rechts kam der Ball zu Arslan, der den Ball aber per sehenswerten Seitfallzieher knapp am Tor vorbeischoss. Wenige Minuten später hatten die Hausherren wieder das 1:0 auf dem Fuß, als Deichmann nach einem Schuss von Arslan frei vor Rehberg auftauchte, doch den Abstauber nicht ins Tor unterbringen konnte (28.). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kamen unsere Jungs nochmal gefährlich vor das Lübecker Tor. Zuerst war es Lucic, der freistehend vor Gommert auftauchte, doch sein Schuss war zu unplatziert (39.). Die nächste Gelegenheit hatte Jaeschke, der aus 16 Metern freistehend zum Schuss kam, doch auch sein Schuss war zu unplatziert, um für Gefahr zu sorgen (44.).

 

Nach der Pause kamen die Havelser taktisch disziplinierter und besser in das Spiel, doch richtige Chancen waren eher Mangelware bis zur 75. Minute. Die letzten fünfzehn Minuten hatten es dann nochmal in sich: Zunächst gingen die Hausherren – wie auch gegen HSV II – durch eine Standardsituation von Thiel in Führung, als seine Freistoßflanke von Grupe ins Tor geköpft wurde (75.). Kurz vor Schluss kamen unsere Jungs zurück und erzielten durch Yilmaz den 1:1-Ausgleichstreffer, der aufgrund der Chancen nicht unverdient war. Die Freude hielt aber nur kurz an, denn nur drei Minuten später gingen die Lübecker durch Halke wieder in Führung und das wieder durch eine Standardsituation (90.). Danach versuchten die Havelser nochmal alles, wodurch sich natürlich auch für den Gegner Räume öffneten. So erhöhte Sezer in der Nachspielzeit nach einem Konter noch auf 3:1 (90.+2).

 

Weiter geht es für unsere Jungs am Sonntag, den 31. März um 15 Uhr beim Tabellennachbarn aus Lüneburg, die einen Punkt mehr auf dem Konto haben und damit den fünfzehnten Tabellenplatz belegen.

 

VfB Lübeck: Gommert – Halke – Grupe – Weißmann – Mende (66. Matovina) – Deichmann (84. Hobsch) – Riedel – Arslan – Thiel – Hoins (61. Sezer) – Franziskus

 

TSV Havelse: Rehberg – Schleef, Sonnenberg, Tasky, Kina – Fölster, Plume (79. Kani) – Langfeld (84. Maletzki), Lucic, Jaeschke (79. Cicek) - Yilmaz