Der nächste Gegner: Hannoverscher SC

Am Freitag geht es um 19 Uhr los!

Das Warten hat ein Ende: Endlich rollt der Ball im Wilhelm-Langrehr-Stadion wieder! Am Freitag, den 26. Juli, begrüßen unsere Havelser Jungs den Aufsteiger Hannoverscher SC nach der Sommerpause und einer intensiven Vorbereitung auf die neue Saison – gleich am ersten Spieltag! Der Anpfiff des Lokalduells ist um 19 Uhr.

Die „Elf vom Gasometer“

Der Verein aus der List ließ sich nach dem zweiten Weltkrieg an der Constantinstraße nieder. Dieser Zeit hat der HSC seinen Ruf als „Elf vom Gasometer“ zu verdanken. Der dortige Sportplatz lag nämlich zwischen einer Müllkippe und einem Gasometer. Trainer der besagten Elf ist Martin Polomka. Seit zwei Jahren hat er das Heft des Handelns in der Hand. Und das mit Erfolg: Zunächst gelang ihm in seiner ersten Saison mit dem HSC der direkte Wiederaufstieg in die Oberliga Niedersachsen, dort wurde er mit seiner Mannschaft direkt Meister und es folgte der Durchmarsch in die Regionalliga Nord. Der Punkteschnitt von 2,11 Punkten pro Spiel spricht eine deutliche Sprache für den 36-Jährigen Trainer aus Hannover.

Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Wirft man einen Blick auf den Kader der Polomka-Elf, dürfte besonders ein Name auffallen: Almir Kasumovic! In der vergangenen Saison noch für die Rot-Weißen aktiv, wird er in der kommenden Spielzeit die Fußballschuhe für den HSC schnüren. In 20 Ligaspielen gelangen dem Stürmer in der letzten Saison sechs Tore sowie zwei Vorlagen. Doch auch die Havelser haben einen Spieler mit HSC-Vergangenheit in ihren Reihen: Torhüter Alexander Dlugaiczyk hütete vor seiner Rückkehr zum TSV für eine Spielzeit das Tor der Mannschaft aus der List. Doch nicht nur Kasumovic ist neu im Team von Martin Polomka. Insgesamt neun Neuzugänge stehen für die anstehende Regionalligasaison 2019/2020 zu Buche. Darunter der kürzlich verpflichtete Martin Wiederhold: Der wuchtige Wiederhold wird künftig die Offensive der Hannoveraner verstärken. Neben ihm und Kasumovic sollten die Havelser Verteidiger – um Tasky, Sonnenberg und Co. – vor allem auf Christopher Schulz achten. Dem Mittelstürmer gelangen in der vergangenen Saison 14 Tore in der Oberliga Niedersachsen.