Der nächste Gegner: SV Drochtersen/Assel

Am Mittwoch um 19 Uhr geht's los

Es geht Schlag auf Schlag: Bereits am heutigen Mittwoch um 19 Uhr geht es für den TSV weiter. Heute sind wir bei der SV Drochtersen/Assel zu Gast. Unter einigen Trainern gelten die Stader mittlerweile als Geheimtipp für diese Saison. Das kommt nicht von ungefähr: Die einfache, aber effektive Spielweise der Rot-Blauen aus dem hohen Norden hat sogar schon den FC Bayern zur Verzweiflung gebracht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Mannschaft, die im letzten Jahr Platz 5 mit 52 Punkten bei einer sparsamen Tordifferenz von +1 erreichte, im Wesentlichen intakt geblieben ist.  Nur fünf Abgänge sind zu verzeichnen, lediglich Julian Stöhr und Till Hermandung können unter diesen zur Stammelf gezählt werden. Gleichzeitig wurden für das Team, das von Lars Uder trainiert wird, zehn Neuzugänge akquiriert. Vornehmlich handelt es sich bei den Neuen um junge, aber gut geschulte Talente. Doch auch an Erfahrung gewann die Mannschaft: Benjamin Nadjem, der von Hamburger Oberligisten TSV Sasel kam, kann bereits 97 Regionalligaspiele für den FC St. Pauli U23 vorweisen. Prominentester Neuzugang ist Ashton Götz: Der 26-jährige Deutsch-Amerikaner war zuletzt vereinslos und kann 83 Regionalligaspiele, 11 Bundesligaspiele für den Hamburger SV sowie 9 Spiele in der niederländischen Ehrendivision für Roda Kerkrade und vorweisen. Die Vorbereitung der Kehdinger verlief positiv: Lediglich zum Auftakt gab es eine 0:1-Niederlage gegen den VfR Neumünster, darauf folgten bis auf ein 2:2 gegen den Hamburger SV U21 lediglich Siege. Der Ernstfall am 1. Spieltag ging dann etwas nach hinten los: Bei der U23-Mannschaft von Hannover 96 unterlag die Uder-Elf mit 0:2. Diese Niederlage werden die Kehdinger heute gegen den TSV vergessen machen wollen, sodass die Elf von Jan Zimmermann auf der Hut sein muss.