TSV sichert sich Sieg bei Altona

Havelser drehen in zweiter Halbzeit auf

Der TSV hat die nächsten drei Punkte in der Fremde geholt und bei Altona 93 defensiv und ab der zweiten Halbzeit auch offensiv überzeugt.

Mauer Beginn

Die erste Halbzeit war dabei weitestgehend ereignislos verlaufen. Die Gastgeber kamen zu Beginn aufgrund einer Unachtsamkeit im Havelser Spielaufbau zu einer ersten Chance, Leon Damer kam für die Havelser zwei Mal gefährlich vors Tor, dessen Direktschuss ging aber in die Fänge des Keepers, später legte er sich den Ball etwas zu weit vor, sodass AFC-Torwart Grubba zupacken konnte. Bis zur Halbzeit passierte dann bei Temperaturen knapp über 30° allerdings nicht mehr viel.

Havelser drehen auf

In Halbzeit Zwei waren es zunächst auch wieder die Hamburger, die für etwas Gefahr sorgten: Sonnenberg konnte vor dem einschussbereiten Pini souverän klären. Dann gingen die Havelser aber in Führung: Jaeschke verlagerte das Spiel mit einem Ball auf die linke Seite, Kina hob den Ball in den Strafraum des AFC, wo Engelking frei zum Kopfball kam und diesen platziert in die Maschen beförderte - 0:1! Nur wenig später legte Yannik Jaeschke mit einem sehenswerten Tor aus knapp 17 Metern nach, Altona versuchte, mit Kontern noch einmal heranzukommen. Den Havelsern boten sich nun mehr Räume, sodass sie zu weiteren Chancen kamen. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Julius Langfeld, der einem Abwehrspieler der Altonaer den Ball stibitzte und allein auf dem Torwart zulief, dem er keine Chance ließ und cool flach ins Tor abschloss. Damit war der Widerstand der 93er gebrochen. Bereits am Mittwochabend wartet mit dem Gastspiel des VfB Oldenburg die nächste Herausforderung auf die Havelser Jungs.