Deutliche Niederlage

Der TSV kam unterlag beim Lüneburger SK Hansa mit 1:5.

Bis zur Halbzeitpause war der TSV beim Stand von 1:2 noch dran, doch im zweiten Durchgang musste der TSV noch drei weitere Gegentreffer hinnehmen. Es war ein ganz bitterer Nachmittag für die Havelser Jungs.

Havelse hat Führung auf dem Kopf

Dabei hatte sich die Garbsener so viel vorgenommen und wollten eine starke Woche mit zuvor zwei Siegen natürlich krönen und auch in Lüneburg punkten. Dies war auch möglich. Gegen den körperbetonten Gastgeber kam der TSV zunächst gut ins Spiel, doch wurde der erste eigene Fehler direkt bestraft. Es war Jonas Seidel, der das frühe Lüneburger Führungstor erzielte, während er einen TSV-Patzer eiskalt ausnutzte (10.). Doch davon erholte sich der TSV schnell und kam durch einen Kopfballtreffer von Yannik Jaeschke (22.) zurück ins Spiel. Kurz danach hätten die Rot-Weißen durch zwei Kopfbälle von Jonas Sonnenberg und Jaeschke sogar in Führung gehen können. Das gelang dann dem LSK, als Thorben Deters das erste Mal aus der Distanz Maß nahm und traf (43.).

Vorne fehlten die Mittel und defensiv war der TSV nicht konsequent genug

Für den zweiten Spielabschnitt hat sich der TSV viel vorgenommen, doch Deters’ zweiter Sonntagsschuss (51.) führte zum 3:1. Der TSV schaffte es folglich nicht gefährliche Angriffe zu kreieren und nicht mehr so aggressiv und konsequent wie zuletzt. In der Schlussphase nutzen die Gastgeber die Räume noch zu zwei Kontertoren durch Can Düzel (81.) und Seidel (90.).