Gegen Norderstedt nichts zu holen

0:1 in letzter Sekunde

Der TSV konnte gegen Eintracht Norderstedt leider keine Punkte einfahren: Kurz vor Schluss erzielten die Gäste den Lucky Punch gegen eine Havelser Mannschaft, die bis dahin durchaus tonangebend war.

Havelser nutzen Räume nicht

Dabei gab es in den 90 Minuten vor dem Treffer der Gäste durchaus genug Platz und Möglichkeiten, einen Sieg davonzutragen. Chancen von Plume, Schleef und Langfeld fanden aber leider den Weg nicht in den Kasten. Auch die Gäste kamen zu Möglichkeiten, allerdings hatten die Havelser durchaus das Heft in der Hand. Am Ende der ersten Halbzeit stand so ein Chancenplus auf rot-weißer Seite, aus welchem aber nichts Zählbares gewonnen werden konnte.

TSV scheitert vom Punkt

In der zweiten Halbzeit setzte sich dieses Bild fort: Trotz teilweise guter Chancen mochte der Ball den Weg ins Tor nicht finden. Schließlich ergab sich in der 60. Minute die große Chance zum 1:0: Julian Rufidis wurde im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Kapitän Tobias Fölster legte sich den Ball zurecht, doch leider war der Schuss zu unplatziert: Der Norderstedter Keeper konnte den Ball festhalten, sodass es beim 0:0 blieb. In der Schlussphase kam Cicek noch einmal zu einer großen Chance, als er nur knapp am Pfosten vorbeizielte (81.). Doch dann passierte das, was als Fußballweisheit „Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“ bekannt geworden ist: Brandt rettete noch einen Freistoß toll, doch Nyarko konnte nur wenige Augenblicke später in die Maschen vollenden und so den Norderstedtern den Sieg sichern. Somit muss der TSV weiter auf die nächsten Punkte warten, die nächste Gelegenheit ergibt sich am kommenden Sonntag bei Holstein Kiel U23.