Saisonabbruch steht bevor

TSV würde Saison im gesicherten Mittelfeld beenden

Die Saison 2019/2020 wird für den TSV und alle anderen Klubs der Regionalliga Nord wahrscheinlich unfreiwillig enden: Am Wochenende entschied der Norddeutsche Fußballverband den Abbruch der Saison. Die Entscheidung muss noch der außerordentliche Verbandstag Ende Juni bestätigen. Die Tabelle zum Stichtag 12. März hätte insoweit Geltung, dass der VfB Lübeck in die 3. Liga aufsteigt. Der TSV käme damit im gesicherten Mittelfeld durch die Ziellinie, mit einem guten Polster vor der Abstiegszone. Absteiger wird es wohl nicht geben, die sich auf Abstiegs- bzw. Relegationsrängen befindlichen Klubs SSV Jeddeloh, Altona 93, Heider SV und Hannoverscher SC blieben also in der Regionalliga. Dafür würde die Liga um fünf Aufsteiger auf nun 22 Teams erweitert. In der kommenden Saison dürfte sich der TSV somit auf Spiele gegen die Traditionsvereine VfV Hildesheim, Atlas Delmenhorst, Teutonia Ottensen, FC Oberneuland und 1. FC Phönix Lübeck freuen. Wann die neue Saison beginnt, ist dabei noch offen und hängt von der Fortentwicklung der Pandemielage ab.