Erster Punktgewinn für den TSV Havelse

0:0 bei den Würzburger Kickers

Der TSV sichert sich den ersten Punkt nach einem 0:0 Unentschieden in Würzburg

Der TSV Havelse holte am Samstagnachmittag den ersten Punkt durch ein 0:0 Unentschieden bei den Würzburger Kickers in der Würzburger Flyeralarm-Arena. Mit einer couragierten und kämpferischen Leistung belohnte sich die Elf von Trainer Rüdiger Ziehl mit dem ersten Punkt in der aktuellen Drittliga Saison.

Die erste Großchance des Spiels gehörte den Würzburgern, als nach einer Hereingabe von rechts Marvin Pourié freistehend aus etwa sieben Metern vor Norman Quindt verzog (6.). Aber auch die Havelser hatten ihre Möglichkeit. Nach einer guten Kombination von hinten heraus, war es Fynn Lakenmacher, der die Chance auf die Führung in der 27. Spielminute hatte. Nach Dribbling von Julius Langfeld über die rechte Außenbahn und Flanke durch Florian Riedel, kam der 21-jährige Stürmer zum Kopfball, aber Bonmann stand bereit und sicherte den Ball.

Es entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, dennoch konnte der TSV sich glücklich schätzen nicht in Rückstand zu geraten, denn zwei große Chancen durch den starken Pourié, bei denen der Stürmer aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, hätten durchaus die Würzburger Führung bedeuten können (36. und 41.). Die Riesenchance für den TSV gab es dann aber kurz vor der Pause: Nach einem Konter vorgetragen von Kianz Froese spielte dieser im genau richtigen Moment rechts rüber zu Lakenmacher, der aus etwa zehn Metern halbrechter Position abschloss, aber den Ball an den kurzen Pfosten setzte. Hier wäre der Führungstreffer mit einem Schuss ins lange Eck möglich gewesen.

Die Havelser kamen gut aus der Halbzeitpause. Eine Druckphase ab der 61. Minute mit einigen Flanken und Eckbällen führten zu Möglichkeiten auf den Führungstreffer, der Ball aber wollte einfach nicht in die gegnerischen Maschen fallen. Ab der 75. Spielminute übernahmen die Hausherren dann zunehmend die Kontrolle über das Spiel, konnten aber zunächst keine zwingenden Chancen mehr herausspielen. Aktivposten blieb über den gesamten zweiten Durchlauf Stürmer Marvin Pourié, der verantwortlich für den Großteil der Würzburger Abschlüsse war, letztendlich aber glücklos blieb.

Letzte nennenswerte Chance für die Havelser war ein Schuss von Langfeld aus etwa 20 Metern, der aber weit vorbeiging, bevor sich der TSV zunehmend auf das Verteidigen beschränkte und den ersten Punktgewinn der laufenden Saison sicherte (81.).

Im kommenden Spiel gegen Viktoria Köln kann der TSV Havelse nun einen Aufwärtstrend starten und gegen den nächsten Tabellennachbarn weitere wichtige Punkte erlangen. Anstoß ist am Freitag, den 17.09. um 19 Uhr in der HDI-Arena.