Die Sechziger kommen

TSV empfängt die Löwen aus München

Quelle: Oliver Vosshage Photography

Nach dem 0:0 im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg II wartet auf den TSV Havelse im nächsten Heimspiel der nächste traditionsreiche Verein aus dem Süden.

Zweimaliger Pokalsieger, Deutscher Meister der Saison 1965/1966 und langjähriges Mitglied der Bundesliga und 2. Bundesliga – der TSV 1860 München ist ein absolutes Schwergewicht im deutschen Fußball. Nachdem man 13 Jahre in der 2. Bundesliga gespielt hatte, stieg man 2017 sportlich in die 3. Liga ab. Da die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Erteilung einer Lizenz für die 3. Liga nicht erfüllt werden konnten, wurde der Verein sogar in die viertklassige Regionalliga Bayern versetzt. Nach dem direkten Wiederaufstieg ist man nun fester Bestandteil der 3. Liga, möchte sich aber natürlich wieder für höhere Spielklassen qualifizieren. Im letzten Jahr gelang dies auch schon fast, als man die Saison 2020/2021 auf dem vierten Platz abschlossen und nur knapp die Relegation verpasste.

Vor der aktuellen Saison hatte man sich nur punktuell verstärkt und mit Marcel Bär, Yannick Deichmann und Kevin Goden drei neue Spieler ablösefrei verpflichtet. Abgegeben wurden hingegen Leon Klassen, Matthew Durrans sowie Dennis Erdmann, der den Verein zum Ligakonkurrenten nach Saarbrücken verließ. Bisher läuft es für die Sechziger recht durchwachsen und man steht nach vier Siegen, acht Unentschieden und drei Niederlagen auf dem 12. Tabellenplatz. Nachdem man zuletzt den FC Schalke 04 Ende Oktober aus dem DFB-Pokal geworfen hatte, folgten mit einem deutlichen 6:0 gegen den SC Freiburg II, einer 1:3-Niederlage gegen den VfL Osnabrück und einem 3:2-Sieg gegen den MSV Duisburg durchaus zufriedenstellende Ergebnisse, die einen leicht positiven Trend aufzeigen. Michael Köllner, Trainer der Münchener Löwen, traut der Mannschaft noch Großes zu, wenn sie weiter Charakter und Moral zeige. Ein besonderes Augenmerk muss der TSV Havelse auf die Offensive um Stefan Lex, Marcel Bär und Sascha Mölders legen, die je 5 bzw. 6 Tore, sowie einige Assists vorweisen können.

In jedem Fall werden die Havelser Jungs wie immer mutig auftreten, den Kampf auf dem Platz annehmen und die sich ihnen bietende Torchancen bestmöglich nutzen. Das Spiel beginnt am Samstag um 14.00 Uhr in der HDI Arena in Hannover.