Der nächste Gegner: 1. FC Germania

Für den TSV geht es in den nächsten zwei Wochen gleich in zwei harte Duelle: Zunächst werden die Garbsener am kommenden Samstag im Lokalduell auf den 1. FC Germania aus Barsinghausen treffen, um in der darauffolgenden Woche im großen Derby der Traditionsklubs dem VfV Borussia Hildesheim entgegenzutreten. Wir berichten am Samstag ab 17 Uhr live im Auditax-Liveticker!

Für die Barsinghäuser geht es diese Saison ins verzwickte zweite Regionalligajahr. Nachdem die Zimmermann-Elf nach 19 Spieltagen das Hinrundenjahr 2016 mit gerade einmal 16 Punkten auf dem vorletzten Platz abschloss (4 Siege, 4 Remis, 11 Niederlagen), legte das Team 2017 eine fulminante Rückrunde hin: 10 Siege, 4 Unentschieden und lediglich drei Niederlagen bedeuteten den dritten Platz in der Rückrundentabelle und damit den sicheren Klassenerhalt auf Rang 10 mit 46 Punkten. Beeindruckend war dies vor allem, da es im Vereinsumfeld aufgrund von Vorwürfen zu großer Verbandsnähe nie wirklich Ruhe gab. Eine solche Runde zu wiederholen, ist zweifellos schwierig. In Barsinghausen scheint man zumindest auf Kontinuität zu setzen, auf dem Transfermarkt war man äußerst zurückhaltend aktiv, dafür konnten viele wichtige Leistungsträger gehalten werden. Mit Niklas Teichgräber verpflichteten die Germanen einen starken Linksverteidiger von Hannover 96, aus dem JFV Calenberger Land stießen fünf junge Spieler dazu. Ergänzt wurde der Kader außerdem um Jos Homeier, der 2016/17 in der 1. Kreisklasse für den TSV Nettelrede 51 Tore erzielt hatte. Der Saisonstart verlief bisher weder sonderlich überragend noch enttäuschend. Aus drei Spielen holten die Barsinghäuser vier Punkte. Zum Auftakt konnte Aufsteiger Eutin 08 mit 3:1 bezwungen werden, darauf folgte eine Niederlage gegen den Hamburger SV U23 sowie ein Unentschieden gegen Hannover 96 U23. Im Krombacher Niedersachenpokal scheiterten die Germanen am SSV Jeddeloh mit 2:5 nach Elfmeterschießen im Viertelfinale. Auch in dieser Saison war es allerdings im Umfeld bislang nicht wirklich ruhiger: Eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Untreue im Umfeld der Robert-Enke-Stiftung geriet in die Schlagzeilen. Gleichwohl ließen sich die Barsinghäuser hiervon nicht beirren und dürften auch in dieser Spielzeit gute Chancen haben, drei Teams hinter sich zu lassen, um den sicheren Klassenerhalt zu erreichen. Der TSV hat dabei um Duell gegen die Barsinghäuser etwas gutzumachen: Nach dem verdienten 2:0-Sieg in der Hinrunde im letzten Jahr vor 1.703 Zuschauern im Flutlicht des Wilhelm-Langrehr-Stadions folgte am 34. Spieltag vor 305 Zuschauern im Stadion an der Ammerke eine überaus verdiente 0:1-Auswärtsniederlage, bei der der eingewechselte Sebastian Baar in der 85. Minute einnetzte und somit dem TSV den Sprung auf den 5. Platz entriss. Das TSV-Team wird im anstehenden Spiel gegen eine hochmotivierte und junge Barsinghäuser Truppe nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen können.