4:4! Schützenfest endet Remis

Für die Zuschauer gab es, wie überall in der Regionalliga Nord an diesem Spieltag, auch in Barsinghausen einiges an Toren zu sehen. 4:4 endete die Partie zwischen dem 1. FC Germania und dem TSV Havelse, in er beide Teams zwischenzeitlich führten und am Ende eine durchaus verdiente Punkteteilung stand.

Havelse antwortet sofort auf den frühen Rückstand


Bereits früh wurden die Havelser Jungs in der Partie kalt erwischt: Der Barsinghäuser Torjäger Hendrik Weydandt traf bereits nach drei Minuten zum 1:0 per Kopf. Eine Eckball war diesem Treffer vorausgegangen. Die Havelser Jungs antworteten prompt in einer Anfangsphase mit viel Hin und Her: Can Gökdemir legte auf Tom Merkens zurück, der von der Strafraumkante Maß nahm und flach ins rechte Eck schoss (4.). Kurz touchierte der Ball die Havelser Latte, doch Tobias Fölster klärte vorbildlich (15.). Die Rot-Weißen hatten kurz darauf den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch dieser kam zu früh: Eine angebliche Abseitssituation ließ einen traumhaften Spielzug der Havelser Offensive, den Andrea Rizzo gefühlvoll vollendete, nicht zählen (33.). Die Germanen versuchten über den Kampf und lange Bälle zum Erfolg zu kommen, während Havelse sich als das fußballerisch deutlich überlegene Team präsentierte. Gleichwohl brachte diese Überlegenheit nicht viel Ertrag. Das sollte sich in der zweiten Hälfte ändern.

Erst Führung, dann völlig von der Rolle

Nach der Halbzeit machte der TSV da weiter, wo er begonnen hatte, und das wurde schließlich belohnt: Ein gut getimtes Anspiel von Can Gökdemir überwand die Abwehrreihe der Germanen und landete im Lauf von Stürmer Yannik Jaeschke, der mit einem großartigen Rechtsschuss ins kurze Torwarteck Markus Straten-Wolf keinerlei Chance ließ (52.). Die Gastgeber waren weiterhin vor allem durch Standards gefährlich, doch der TSV sollte seine Führung dennoch ausbauen: Nach einem Freistoß von Andrea Rizzo klärte die Barsinghäuser Abwehr zu kurz, sodass der Ball Yannik Jaeschke vor die Füße fiel, der gefühlvoll ins lange Eck abschloss (60.). Die Havelser Offensive spielte in der Folge tolle Staffetten, ohne jedoch den zwingen Abschluss zum 4:1 zu erspielen. Die Gastgeber gingen ob des Rückstandes nun wesentlich rustikaler zu Werke. Kurze Zeit später verkürzte Marco Schikora nach Chaos im Havelser Fünfmeterraum auf 3:2. Glück hatte der TSV, als Jonas Sonnenberg trotz einer Notbremse lediglich den gelben Karton sah (74.). Im Anschluss an diese Situation zeigte der schwache und keine klare Linie verfolgende Schiedsrichter Malte Göttsch Christoph Rischker die rote Karte. Rischker hatte sich hinter dem Tor aufgewärmt und sich über die Spielleitung beschwert, was der Unparteiische als Schiedsrichterbeleidigung interpretierte (76.). Die Havelser waren danach völlig von der Rolle: Nach einem Eckball traf Torben Engelking per Kopf zum 3:3 (79.), in der 85. Minute erhöhte Hendrik Weydandt auf 4:3 für die Hausherren und stellte damit die Partie auf den Kopf. Doch hier war noch nicht aller Tage Abend: Bei mittlerweile strömenden Regen vollendete Jonas Sonnenberg, nicht der fälschlicherweise im Spielberichtsbogen ausgewiesene Yannik Jaeschke, einen Freistoß per Kopf zum späten Ausgleich (90.). Ein anschließender Treffer der Gastgeber wurde aufgrund Abseitsposition nicht gegeben (90.+2).

So spielte der TSV:
Morten Jensen - Noah Plume, Jonas Sonnenberg, Tobias Holm (89. Fabian Wenzel), Tobias Fölster - Tim-Alexander Meier, Tom Merkens, Can Gökdemir, Andrea Rizzo (78. Brian Klein), Daniel-Kofi Kyereh (73. Rafael Hotes) - Yannik Jaeschke.

Tore:
1:0 Hendrik Weydandt (3.)
1:1 Tom Merkens (4.)
1:2 Yannik Jaeschke (52.)
1:3 Yannik Jaeschke (60.)
2:3 Marco Schikora (66.)
3:3 Torben Engelking (79.)
4:3 Hendrik Weydandt (85.)
4:4 Jonas Sonnenberg (90.)

Gelbe Karten:
Daniel-Kofi Kyereh, Jonas Sonnenberg

Rote Karten:
Christoph Rischker (76., beim Aufwärmen hinter dem Tor)

Zuschauer:
150 (geschätzt)