Der nächste Gegner: Lüneburger SK

Am kommenden Sonntag empfangen unsere Havelser Jungs den Lüneburger SK Hansa. Die Gästemannschaft aus Lüneburg ist seit 2008 ein Zusammenschluss der beiden Vereine Lüneburger SK und Lüneburger SV. Bis 2011 lief der Verein allerdings unter dem Namen FC Hansa Lüneburg auf, erst seit dem 1. Juli 2011 gibt es den Namen Lüneburger Sport-Klub Hansa.

Seit der Saison 2014/2015 spielen die Hansestädter wieder in der Regionalliga Nord, in der sie in der vergangenen Saison den 13. Platz belegt haben. Trainer Achim Otte leitet seit Juni die Geschicke in der Hansestadt. Nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt gab es schon die erste Mammutsaufgabe für den 50-Jährigen. Im DFB-Pokal trafen die Lüneburger auf den Bundesligisten Mainz 05. Zwar verloren die Schwarz-Weißen die Partie gegen die Mainzer mit 1:3, dennoch zeigten sie eine durchaus ansprechende Leistung. Den Treffer für Lüneburg erzielte Felix Vobejda, es war der erste Pokaltreffer für den Sport-Klub, nachdem sich der Verein in der Saison 2008/2009 mit 0:5 gegen den VfB Stuttgart geschlagen geben musste.

Die Bilanz der Zu- und Abgänge im Sommer ist ausgeglichen: elf Spieler verließen den Lüneburger SK, elf weitere wurden zu Saisonbeginn neu verpflichtet. Bei den Neuzugängen wurde ein Augenmerk besonders auf junge, talentierte Spieler gelegt. Von den elf neuen Spielern sind lediglich Davidson Eden (29, vorher vereinslos) und Mustafa Zazai (24, TSG Neustrelitz) älter als 22. Besonders Ridel Monteiro (20), der, wie auch sein Bruder Eudel Monteiro (22), zu Saisonbeginn vom SV Eichede kam, ist aus dem Mittelfeld der Hansestädter nicht mehr wegzudenken. Mit seinen zwei Saisontreffern ist er, zusammen mit Thure Ilgner (21) und Niclas Treu (20) Top-Torschütze der Lüneburger.

Mit 14 Punkten aus 13 Spielen steht der Sport-Klub auf dem 12. Tabellenplatz der Regionalliga Nord. . Ein wesentliches Problem der Lüneburger ist die fehlende Konstanz: Bisher folgte auf jeden Lüneburger Sieg eine Niederlage. Im letzten Spiel gab es gegen den Aufsteiger aus Eutin eine 0:4-Pleite. Die Bilanz der Lüneburger gegen den TSV Havelse ist ausgeglichen: Von den letzten sechs Ligaspielen gegen den Lüneburger SK gab es für die Havelser je zwei Siege, zwei Niederlagen und zwei Unentschieden. Anpfiff des Spiels gegen den Lüneburger SK ist am 5. November um 14 Uhr.