Heimsieg gegen Rehden

Ob die Partie zwischen den Havelser Jungs und dem BSV S-W Rehden überhaupt angepfiffen werden sollte, stand Sonntag früh noch in den Sternen. Als dann jedoch die Freigabe der Verantwortlichen kam, war die Vorfreude groß. Der TSV wollte endlich wieder einen Sieg feiern und wichtige drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten Rehden einsammeln. Der Regen vor und während des Spiels weichte den Platz stark ein, sodass eine Schlammschlacht vorprogrammiert war.

TSV-Coach Christian Benbennek begann mit der gleichen Startelf wie beim 7:1-Testspielsieg gegen den HSC Hannover. Es fehlten Max Radowski und Tom Merkens, die von Melvin Meyer und Tim-Alexander Meyer ersetzt wurden. Außerdem kehrten Keeper Morten Jensen und Innenverteidiger Jonas Sonnenberg nach längerer Verletzung zurück und begannen gleich in der Startelf, um der jungen TSV-Truppe mit ihrer Erfahrung etwas zusätzliche Stabilität zu verleihen. Yannik Jaeschke, erfolgreichster Torjäger der Havelser, kehrte ebenfalls nach einem Spiel Sperre zurück und Daniel Degner kehrte nach sehr langwieriger Verletzung zurück und nahm erstmals wieder auf der Bank Platz. Es tat sich personaltechnisch also einiges bei den Jungs von Christian Benbennek. Die Partie begann bei leichtem Nieselregen, die Zuschauer konnten sich jedoch an dem Auftritt der Männer aus Garbsen wärmen. Denn bereits von Beginn an trat der TSV druckvoll auf, ackerte, zeigte Aggressivität in den Zweikämpfen und stand hinten sicher. Ein ganz anderes Gesicht als noch vor drei Wochen beim 0:4 gegen den VfB Lübeck. Bereits die achte Minute brachte einen Freistoß in aussichtsreicher Position ein, den Niclas Bahn scharf hereinbrachte. Tobias Fölster gelang es jedoch nicht den Kopfball präzise auf das Tor zu bringen, der folgende Nachschuss ging aus den Getümmel am Tor vorbei. Die ersten zehn Minuten ließen jedoch hoffen, dass an diesem verregneten Novembersonntag mal wieder drei Punkte drin sein könnten. Diese Hoffnung verstärkte sich, als Tobi Fölster einen langen Ball per Kopf in den Strafraum brachte, Noah Plume ihn annahm und dann unfair von einem Rehdener zu Boden gebracht wurde. Strafstoß! Jaeschke schnappte sich das Leder. Nach kurzem Anlauf und einem etwas unplatzierten Schuss halblinks aufs Tor konnte Mandic noch stark parieren, der Abpraller ging jedoch in die Mitte wo Jaeschke wartete und zum 1:0 abstauben konnte (11.). Zu diesem frühen Zeitpunkt keinesfalls unverdient, da die Hausherren wacher und aktiver wirkten. Auch in der Folge spielte der TSV weiter stark nach vorne, vorallem der junge Can Gökdemir lief unermüdlich die Verteidiger an und zeigte einige starke Einzelaktionen, auch wenn er glücklos beim Abschluss blieb. So in der 22. Minute, als er drei Gegenspieler aussteigen ließ, aber den Schuss neben das Tor setzte. Dann musste Rückkehrer Jonas Sonnenberg verletzt raus, da er bei einer Aktion im gegnerischen Strafraum einen Schlag an den Kopf abbekommen hatte und nun mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt wurde. Für ihn kam Can Tuna (30.) in das Spiel. Die Partie verflachte in der Folge etwas und beide Mannschaften verwalteten größtenteils. Dann gab es aber noch eine Szene der Havelser Jungs: Kyereh wurde über rechts geschickt, Gökdemir kam in der Mitte zu Hilfe, allerdings konnte er den Ball nicht am Rehdener Abwehrspieler vorbeibringen. Das hätte die so wichtige 2:0 Führung für den TSV sein können. Kurze Zeit später pfiff der Unparteiische dann zur Pause. Mit Beginn der zweiten Hälfte begann der BSV Druck auf die jungen Havelser auszuüben. Immer wieder gab es Eckstöße für die Gäste, die Defensive des TSV machte ihren Job jedoch ausgezeichnet und wahrte die weiße Weste. Fabian Wenzel rettete zum einen überragend per Kopf vor einem einschussbereiten Rehdener (57.) und der wiedergekehrte Morten Jensen hielt glänzend in der 59. Spielminute. Entlastungsangriffe gab es kaum, meist über Konter. So war es der starke Gökdemir, der zuerst eine gute Flanke nicht erreichte (52.) und kurz darauf nach toller Kombination den Kasten der Gäste nur knapp verfehlte (59.). Die Männer von Coach Benbennek fanden sich von den Rehdenern weitestgehend in die Defensive gedrängt, standen jedoch sicher und versuchten sich durch schnelles Umschaltspiel Luft zu verschaffen. Rehden hatte zwar mehr vom Spiel, blieb jedoch meist zu ungenau. In der 73. Minute musste dann Jensen doch noch einmal eingreifen, als er einen harten Fernschuss erstklassig zur Ecke abwehrte. Die Havelser Jungs schafften es in den folgenden Minuten das Spiel wieder etwas unter Kontrolle zu bekommen und so gab es gleich eine Dreifachchance für Gökdemir, Tuna und Kyereh, die im Strafraumgetümmel allerdings alle nicht richtig an den Ball kamen, um den Deckel drauf zu machen. In den letzten zehn Minuten wurden die Rehdener immer stärker und warfen noch einmal alles nach vorne. Der TSV verteidigte jetzt mit allen Mitteln rund um den eigenen Sechszehner, konnte gefährliche Szenen aber verhindern. In der Nachspielzeit gab es dann noch einmal eine gefährliche Situation, als der Unparteiische auf Freistoß für den BSV entschied und sich der Schütze den Ball fast auf der Strafraumlinie zurechtlegen durfte. Aufregung auf dem Platz und unter den 288 Zuschauern, die es an diesem verregneten Tag ins Wilhelm-Langrehr-Stadion gezogen hatte. Den direkten Schuss konnte Niclas Bahn zur Ecke abwehren, die aber wirkungslos verpuffte. Dann war es vorbei! Drei ganz wichtige Punkte für den TSV, um aus der gefährlichen Zone wegzukommen.

Einziger Dämpfer war die verletzungsbedingte Auswechslung von Felix Krüger, der kurze Zeit vorher erst eingewechselt worden war und seinen zweiten Einsatz für den TSV bestritt. An dieser Stelle gute Besserung an Felix!

Bereits am Freitag geht es für die Benbennek-Elf bereits weiter und der TSV tritt die Auswährtsfahrt zur Eintracht aus Braunschweig (U23) an, Anpfiff ist um 19:30 Uhr.